Aktuelles

Saalekreis setzt Forderungen des Bundes zum Breitbandausbau um

Merseburg, 15.05.2017

Saalekreis setzt Forderungen des Bundes zum Breitbandausbau um

Schnelles Internet im Saalekreis? Wo bisher weiße Flecken auf der Landkarte waren, soll bis spätestens Ende 2018 Abhilfe geschaffen werden. Dank Fördermittelprogrammen von Bund und Land dürfen sich Privathaushalte im Landkreis dann über eine Datenverbindung von 50 Mbit/s und Gewerbegebiete von 100 Mbit/s freuen. Kein einfaches Vorhaben, denn eine schnelle Übertragung von Daten ist nur durch Glasfaserleitungen möglich. Diese sind zwar an allen Hauptverteilerstationen vorhanden, führen jedoch über so genannte Kabelverzweiger bis hin zum Haus oder der Wohnung. Und hier liegt das Problem, denn der überwiegende Teil der Haushalte ist mit dem Kabelverzweiger nur durch eine Kupferleitung verbunden und das führt unweigerlich zu Datenverlusten. Um die geforderte Leistung von 50 Mbit/s zu gewährleisten, ist es von daher notwendig, die Kabelverzweiger auf Glasfaser umzurüsten.

Der Landkreis arbeitet beim Breitbandausbau eng mit seinen Kommunen zusammen und koordiniert unter anderem die Planungsleistungen. In diesem Zusammenhang entstand schon im letzten Jahr eine Machbarkeitsstudie des TÜVs Rheinland, auf deren Grundlage eine Ausschreibung erstellt und veröffentlicht wurde. Das Verfahren ist mittlerweile abgeschlossen und der Kreistag entscheidet am 14. Juni 2017 darüber, welcher Anbieter den Zuschlag erhält, so dass spätestens im Herbst die Arbeiten beginnen können. Insgesamt stehen für den Breitbandausbau im Saalekreis 18 Mio. € Fördergelder sowie 2 Mio. € Eigenmittel des Landkreises zur Verfügung.

© Nicole Ratzsch E-Mail

Zurück