Artikelkategorien

Die Gemeinde Kabelsketal und ihr Bürgermeister

Kurt Hambacher [(c): Karsten Braun]
Bürgermeister Kurt Hambacher

Herzlich Willkommen in Kabelsketal!
Ich freue mich, dass Sie diese Internetseite besuchen und sich für die Gemeinde Kabelsketal interes­sie­ren. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und hoffe, Sie finden alle gewünschten Informationen.

Rückblick 1. Halbjahr 2018

Information aus dem Gemeinderat und den Ausschüssen

Was soll  man sagen, wie schnell ist diese Zeit vergangen? Kaum hat das Jahr begonnen und schon können wir über das 1. Halbjahr 2018 Bilanz ziehen.

Es war, wie in den letzten Jahren auch, nicht sehr einfach, aber etwas anders.

Der Gemeinderat und seine beschließenden Ausschüsse (Haupt- und Finanzausschuss; Bau, Umwelt und Ordnung sowie der beratende Ausschuss Kultur-Sport-Schule-Soziales) haben regelmäßig getagt und weitgreifende Beschlüsse gefasst. Im Gegensatz zu anderen Kommunen hatten wir monatlich 1 x Sitzung. Laut Hauptsatzung haben wir die Beschlüsse des Gemeinderates auf unserer Web-Seite und im Amtsblatt veröffentlicht. Dennoch bleibt für alle Bürger die Möglichkeit bestehen, sich in öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates und dessen Ausschüssen über die Arbeit und Probleme der Gremien, einschließlich Verwaltung, zu informieren. Leider wurde auch dieses Jahr davon viel zu wenig Gebrauch gemacht; wie so oft berieten die Vertreter allein in den Versammlungsräumen und anwesende Bürger stellten nur wenige Fragen. Ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist mag jeder für sich selbst zu entscheiden.

Hier ist in zusammengefasster Form ein Auszug der wichtigsten Beschlüsse aus dem Gemeinderat und den Ausschüssen, beginnend im Januar:

Der Gemeinderat beschloss die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen für den Ausbau der „Lindenstraße“, im OD Schwoitsch und Osmünde und den Ausbau der „Friedensstraße“.

Ein weiterer wichtiger Beschluss wurde zur Änderung der  Straßenreinigungssatzung mit  Anlage 1, inkl. dazu gehörigem Straßen Verzeichnis, als Satzung gefasst.

Der Gemeinderat der Gemeinde Kabelsketal hat in offener Wahl folgende Schiedspersonen für die Schiedsstelle der Gemeinde Kabelsketal gewählt:

Frau Jung; Frau Niephagen und Herrn  Bornschein

Nach langen und intensiven Diskussionen hat der Gemeinderat die Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Kabelsketal beschlossen. Danach konnte, gemäß § 15 Abs. 3 des Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt Kamerad Denny Kühn unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis für die Dauer von 6 Jahren zum Gemeindewehrleiter der Feuerwehr Kabelsketal und  Kamerad Christian Schellenberg unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis für die Dauer von 6 Jahren zum stellvertretenden Gemeindewehrleiter „vorbeugender Brandschutz“ der Feuerwehr Kabelsketal ernannt werden.

Endlich  war es dann soweit, der Gemeinderat konnte über die Ausführungsplanung zum Ausbau eines Teilstücks der K 2144, OD Naundorf, Grünstraße beschließen. Der Gemeinderat der Gemeinde Kabelsketal stimmte der vorliegenden Planung in der OD Naundorf zu.

Natürlich mit dem Hinweis an das Landratsamt, dass der Bau des Gehweges vom OT Naundorf in Richtung OT Dölbau zeitgleich mit dem Ausbau des 1. Ausbauabschnittes erfolgen und der erforderliche Grunderwerb dafür vorbereitet werden soll.

Im April hat dann der Gemeinderat einem städtebaulichen Vertrag über die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Friedrichsbad im OT Zwintschöna zugestimmt.

Ein weiterer wichtiger Schritt für die kontinuierliche Entwicklung unserer Gemeinde wurde dann im Mai gemacht. Der Gemeinderat  stellte gem. § 52 Kommunalwahlgesetz Sachsen-Anhalt (KWG LSA) fest, dass es keine Einwendungen gegen die Wahl vorliegen und damit die Wahl von Herrn Kunnig zum Bürgermeister, ab 01.10.2018, gültig ist.

Der Gemeinderat der Gemeinde Kabelsketal beschloss die vorliegende Vorschlagsliste zur Schöffenwahl 2018 des Amtsgerichtes Halle sowie des Landgerichts Halle.

Nachdem finanzielle Mittel in dem Haushalt eingestellt wurden konnte der Gemeinderat der Ausführungsplanung zum Ausbau der Feldstraße zustimmen. 

Erst im Juni konnte der Gemeinderat den Haushaltsplan für das Jahr 2018, nach der  Haushaltslesung am 27.06.2018, die Haushaltssatzung beschließen. Die Kommunalaufsicht des Landkreises Saalekreis genehmigte diesen und nach erfolgter Veröffentlichung ist er rechtskräftig.   

 

Ein Wort in eigener Sache:

Seit 01.10.2004 bin ich nun Bürgermeister der Gemeinde, gehe zum 01.10.2018 in Ruhestand, werde weiterhin bis zum 30.09.2018 meine ganze Kraft in den Dienst der Gemeinde stellen und meinen Nachfolger Herrn Kunnig bei der Übernahme der verantwortungsvollen Aufgabe tatkräftig unterstützen.  

Mir ist bewusst, dass nicht jeder mit meiner Arbeit zufrieden war, aber das ist nun einmal so, man kann es nicht Jedem Recht machen. Das ist eine „Kunst“, die keiner kann und nicht realisierbar ist. Eins kann ich mit gutem Gewissen behaupten, gemeinsam mit meinen Mitarbeitern haben wir das Beste in den 14 Jahren für unsere Gemeinde getan und diese stetig positiv fortentwickelt. Hinterher kann man immer sagen was Besser oder Schlechter war und man vielleicht auch andere Entscheidungen hätte treffen können. Hätte, Wenn und Aber gilt im Nachhinein nicht mehr. Alle Entscheidungen, die wir gemeinsam in den Ausschüssen, im Gemeinderat oder den Verbänden getroffen haben waren zum Wohle unserer Gemeinde.

Ich möchte mich bei meinen Mitarbeitern und den Vertretern in den Gremien recht herzlich bedanken für die konstruktive Zusammenarbeit, für teilweise kontroverse, aber dennoch sachliche Diskussionen um dann doch zu einem für die Sache / Gemeinde positiven Entscheid zu kommen.  

Ich wünsche allen für die Zukunft Gesundheit, Schaffenskraft und für die „Entscheidungsträger“ ein glückliches Händchen für das Wohl unserer Gemeinde.   

 

K. Hambacher

Bürgermeister 

 

© Karsten Braun E-Mail